Tut der Gedanke an scharfes Sambal Ihrem Gaumen schon weh? Das ist schade, denn es wurden mehrere Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen von scharf gewürzten Speisen durchgeführt. Kein Schmerz, kein Gewinn, oder? In diesem Artikel: Fünf überraschende Vorteile einer scharfen Diät.

Ein erhöhter Stoffwechsel
Es ist kein Zufall, dass Sie sowohl beim Sport als auch beim Essen scharfer Speisen schwitzen. Mehrere Studien verbinden den Konsum von Capsaicin, der Verbindung, die scharfen Paprika den Kick verleiht, mit einem Stoffwechselschub, der zusätzliche Kalorien verbrennen kann. Forscher der Purdue University fanden auch heraus, dass Capsaicin das Verlangen nach salzigen, fettigen und süßen Speisen reduziert und den allgemeinen Hunger reduziert.

Ein stärkeres Herz
Studien zeigen, dass Menschen in Ländern mit einer schärferen Ernährung weniger Herzinfarkte haben als Menschen, die von milderen Lebensmitteln leben. Es hat sich gezeigt, dass Peperoni das Risiko von Herzerkrankungen senken, indem sie den Spiegel des „schlechten“ LDL-Cholesterins senken und das „gute“ Gegenstück HDL erhöhen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass scharfe Speisen die Durchblutung verbessern und Entzündungen bekämpfen können.

Verbesserte Stimmung
Scharfe Speisen können Ihre Augen tränen lassen, aber das sind keine Tränen der Traurigkeit. In der Tat können warme Gerichte die Produktion von “glücklichen” Hormonen in Ihrem Gehirn auslösen. Denken Sie an Serotonin, das Ihnen hilft, mit Depressionen, Angstzuständen, Wut und Stress besser umzugehen.

Bessere Gehirnfunktion
Ein natürlich vorkommendes Flavonoid namens Apigenin, das in rotem Pfeffer vorkommt, stimuliert die Nervenbildung und die Verbindungen zwischen den Gehirnzellen. Forscher in Brasilien fanden heraus, dass Apigenin Potenzial bei der Behandlung von psychischen Problemen wie Schizophrenie, Depression, Parkinson und Alzheimer hat. Eine frühere Studie ergab, dass es auch bei der Vorbeugung von Krebs wirksam sein kann.

Längere Lebensspanne
Eine groß angelegte Studie in China (an der fast 500.000 Menschen teilnahmen) kam zu dem Schluss, dass der sechs- bis siebenmal wöchentliche Verzehr von scharfen Speisen das Sterberisiko um 14% senken kann. Ein- oder zweimal scharfes und scharfes Essen führte zu einem um 10% geringeren Todesrisiko.

Leave a comment

Your email address will not be published.